Über Uns

Ziel unserer Segelabteilung ist,

Interessierten die Möglichkeit zu bieten, mit vereins-
eigenen Booten auf unserem Segelrevier in Ophoven/Belgien zu segeln.

  • Gemeinsame Törns abzusprechen,
  • sportliche Gemeinschaft zu pflegen,
  • Kinder und Jugendliche an das Segeln heran zu führen,
  • den Seglergedanken durch die theoretische und praktische Ausbildung für den Jüngstenschein, die Sportbootführerscheine Binnen für Motor und Segel (SBF Binnen) und See (SBF See) sowie den Sportküstenschifferschein (SKS) zu fördern
  • das Segeln durch eine gute Ausbildung sicherer zu machen.

 
 

Von damals bis heute

Die Historie unserer Segelschule.

1978 Am 21. April wird die Segelabteilung von zwölf Mitgliedern gegründet.

1979 Der Abteilung wird eine Jugendgruppe angegliedert. Es wird das erste vereinseigene Boot, die Jahn, angeschafft.

1981 Die Segelabteilung wird Mitglied des DSV.

1984 Im Verein stehen 31 Eignerboote und vier vereinseigene Boote zur Verfügung. Innerhalb des Vereins wird die Bootsgemeinschaft gegründet. Damit werden zwei Ziele erreicht:

  • Mitglieder der Bootsgemeinschaft zahlen einen zusätzlichen Beitrag, der zur Anschaffung und zum Unterhalt von zusätzlichen Booten verwendet wird.

    In der Bootsgemeinschaft sind vor allem Mitglieder organisiert, die keine eigenen Boote besitzen. Die Pott (ein Schwertzugvogel) wird erstes Boot der Bootsgemeinschaft. Im selben Jahr werden die beiden Skarl-Boote Moby und Dick gekauft.

    (Skarl sind in den Niederlanden gebaute Ausbildungs- und Wanderjollen. Im Verein wird mit der Kielversion dieser Jollen gesegelt und ausgebildet).
  • Der Grundbeitrag für die Vereinsmitgliedschaft wird gesenkt. Dies kommt vor allem den Bootseignern entgegen, die keine Vereinsboote nutzen. In Vereinsbesitz verbleiben die Jahn und die beiden Jugendboot

  

2010 Da nur noch einzelne Mitglieder über ein eigenes Boot auf heimischem Segelrevier verfügen und alle Boote finanziert sind, wird die Bootsgemeinschaft mit Wirkung zum 01.01.2010 in die Segelabteilung integriert.

Die zwischenzeitlich vier Boote der Gemeinschaft, die Pott, Moby und Dick sowie das Kajütboot Beluga (eine Dehler 22) werden von der Segelabteilung übernommen.

Damit verfügt die Segelabteilung seit dem 01.01.2010 zusammen mit ihren bisherigen Booten „Jahn“, „Kleiner Träumer“, „WetRedWet“ und den Optimisten „Kuddel“, „Muddel“, „Spider“, „Flower“ und „Power“ über insgesamt sieben vollwertige Segelboote, fünf Optimisten und ein Schlauchboot.

2017 Anschaffung des Motorbootes "Kleiner Stinker" für die praktische Ausbildung der Sportbootführerscheine SBF-Binnen und SBF-See unter Motor

2018 Da das alte Vereinsheim in die Jahre gekommen ist, wird es durch eine moderne und größere Version ersetzt und auf den Namen "Elisabeth II" getauft.